Die Geschichte
 

Eigentlich hätte ich mir die Zukunft in unserem Refugio in Spanien vorgestellt. Mein Wunsch und meine Herzensaufgabe war es den Hunden direkt vor Ort zu helfen. Das Leben spielt leider nicht immer so wie man es sich wünscht. Der Weg im Tierschutz geht weiter und unser Verein kann die Strassenhunden wieder in ein Nueva Vida begleiten.

1_edited.jpg
 
Warum der Tierschutz?

Es gibt so viele schreckliche Hundeschicksale und genau diesen Schicksalen wollen wir in die Augen schauen. Diesen Hunden zu helfen und sie in ein neues Leben zu begleiten, fühlt sich einfach wunderbar an.

Wir wollen was tun, dass Sinn macht und auch uns selber mit Freude erfüllt.

 
Schreckliche Hundeschicksale

Als wir 2014 mit der Arbeit im APAD (Asociacion Protectora de Animales de Denia) begannen, konnten wir kaum glauben, wie gross die Not der Tiere in Spanien ist. So viele Hunde, die einfach niemand mehr wollte. An Strassenlampen angekettet, in Kartons ausgesetzt, aus dem fahrenden Auto rausgeworfen: Diese Geschichten und Schicksale liessen uns nicht mehr los. Durch das tägliche Zusammensein mit den Hunden, merkten wir das viel Zeit und Liebe die Wunden heilen lässt.


Fayo, der beste Beweis
  

Fayo, haben wir damals von dem Tierheim APAD adoptiert.Seine grosse Angst und Unsicherheit hat mich vieles gelernt und treibt mich täglich an. Er hat uns gezeigt, welche Bedürfnisse solche Tiere haben und dass es sich lohnt sich für sie einzusetzen. Bei uns sollen die Worte „Zeit“ und «Fürsorge» eine neue Bedeutung für diese Hunde erhalten.